Unsere Pressemitteilungen im Überblick:

Vier gewinnt - Althen mit drei Neuheiten und einem Bestseller auf der sps ipc drives (Oktober 2017)

 

Vier gewinnt 

Althen Althen mit drei Neuheiten und einem Bestseller auf der sps ipc drives 2017
 
Kelkheim, 10. Oktober 2017. Althen stellt vom 28. bis 30.11.2017 auf der diesjährigen sps ipc drives gleich drei Neuheiten vor: Eine Applikation für die drahtlose Kommunikation von Graphtec-Datenloggern, den neuen Druckaufnehmer M5800 der Firma TE mit drehbarem Display sowie die Jewell-Neigungssysteme Deep Water und Shallow Water für Binnen- und Salzwasserbereiche. Daneben wird auch dieses Jahr der beliebte, digitale Drucksensor DPS 5000-CANopen präsentiert. Besucher und Interessierte finden den Spezialisten für Messtechnik in Halle 4A am Stand Nummer 221.

Die WLAN-Anwendung für Graphtec-Datenlogger ermöglicht die Kommunikation mit PC oder Smart-Devices und kombiniert die Zugangspunkte GL240 und GL840 mit GL100. Dadurch können Messungen in Schaltschränken sowie Außenbereichen vorgenommen und Temperaturen über analoge Eingänge abgebildet werden.

Der TE-Druckaufnehmer M5800 bietet trotz kompakter Bauweise einen breiten Temperaturbereich, eine Vielzahl an Druck-Anschlüssen und maßgeschneiderte elektrische Konfigurationen.

Die Neigungssysteme von Jewell wurden speziell für das Condition Monitoring oder für präzise funktionierende Steuerungen im Süß- und Salzwasser entworfen. Durch die hohen Qualitätsanforderungen sind sie für Bundesämter, Gewässerdirektionen und Bundeswehr geeignet.

„Die sps ipc drives bietet uns die ideale Möglichkeit, unsere Lösungen für die gesamte Messkette vorzustellen. Beispielsweise den digitalen Drucksensor DPS 5000-CANopen von GE Sensing. Er überzeugt durch einen Messbereich von 70 mbar bis 100 bar und einem Gesamtfehlerband über den kompensierten Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C, der mit ± 0,1% spezifiziert ist. Wir freuen uns allerdings auch sehr, dass wir auch dieses Jahr erneut viele Produktneuheiten präsentieren können“, sagt Peter Rohrmann, Managing Director bei Althen

Woher der Wind weht - Althen präsentiert Aeroprobe Micro Air Data System (Mai 2017)

 

Woher der Wind weht  

Althen präsentiert Aeroprobe Micro Air Data System auf der Sensor+Test
 
Kelkheim, 17. Mai 2017. Althen stellt auf der diesjährigen Sensor+Test vom 30.05. bis 01.06.2017 das Aeroprobe Micro Air Data System vor. Im Versuchsaufbau wird gezeigt, wie der Sensor den relativen Winkel zur Strömungsrichtung, Strömungsgeschwindigkeit, Nei-gungswinkel und barometrische Höhenlage erfasst. In Halle 5 am Stand 405 informiert das Unternehmen zudem über den neuen digitalen Drucksensor AS30CN mit CANopen-Ausgang. Ein weiteres Messehighlight ist die faseroptische Messtechnik von Opsens.  
 
Um einen Eindruck vom Aeroprobe Micro Air Data System zu geben, wird ein Sensor in einem annähernd homogenen Luftstrom in eine definierten Drehwinkel verfahren. Der Sensor misst den relativen Winkel zur Strömungsrichtung und gibt diesen über eine Datenschnittstelle an die Soft-ware weiter, welche den Winkel live anzeigt. Mit den Geschwindigkeitsdaten sowie den Anström-winkeln in Echtzeit des Aeroprobe Micro Air Data Systems werden die Stabilität und damit die Sicherheit von Fahrzeugen und Flugzeugen verbessert.
 
Althen zeigt auf der Messe den digitalen Drucksensor AS30CN. Der Sensor hat einen Messbe-reich von 7 bar bis 1600 bar. Das Gesamtfehlerband über den kompensierten Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C ist mit typ. ± 1%/100°C spezifiziert.  Mit seinem sehr weiten kompensierten Temperaturbereich empfiehlt sich der Drucksensor besonders für anspruchsvolle Aufgaben im Luftfahrtbereich sowie für den Fahrversuch für PKW und NFZ. Aufgrund des sehr niedrigen Ge-samtfehlertoleranzbands in Verbindung mit dem weiten Temperaturbereich ist der Sensor zudem prädestiniert für den Einsatz bei Motoren- und Getriebeprüfständen.
 
Zudem präsentiert Althen die faseroptische Messtechnik des kanadischen Herstellers Opsens. Die Lösungen basieren auf der White Light Polarization Interferometry (WLPI) Technologie. Durch die Verwendung von breitbandigem weißen Licht und der Unabhängigkeit von der Intensität des Lichtsignals haben optische Verluste keinen Einfluss und machen das System praktisch war-tungsfrei. Störgrößen wie Temperaturänderungen, Vibration, EMI oder auch die Bewegung der Faser haben keinen negativen Einfluss auf das Messsignal, was einen großen Vorteil gegenüber der Faser-Bragg-Technologie (FBG) darstellt. Zudem weisen die Sensoren eine hohe (Eigen-)Sicherheit auf und können verschiedene Größen wie Druck, Temperatur, Verschiebung sowie Dehnung und Weg sogar in explosionsgefährdeten Umgebungen erfassen.

 

Kooperation mit Altheris für gemeinsame Marke Althen Sensors & Controls (Februar 2017)

 

Kooperation der Messtechnikspezialisten Althen und Altheris für gemeinsame Marke Althen Sensors & Controls

Erweiterung des Produktportfolios um Produkte für die MMI (Man-Machine-Interface), glasfaseroptische Messtechnik und Messtechniklösungen für Eisenbahn/Schienentechnik 

Kelkheim, 23. Februar 2017. Der deutsche Messtechnikspezialist Althen und die niederländische Schwesterfirma Altheris treten ab sofort gemeinsam unter der Marke Althen Sensors & Controls auf. Kunden der beiden Unternehmen profitieren von dem erweiterten Produktportfolio für die Bereiche Erfassung physikalischer Messgrößen, MMI, Automatisierung, glasfaseroptischer Messtechnik und zusätzlichen Serviceangeboten hinsichtlich Kalibrierung, Reparatur, Entwicklung und Fertigung. Auch die internationale Ausrichtung der Althen Gruppe wird durch nun sechs internationale Niederlassungen gestärkt und das internationale Netzwerk für Partner und Kunden weiter ausgebaut. Kunden profitieren von direkten Ansprechpartnern vor Ort und Verbesserungen in der Logistik.

Fertigungs- und Entwicklungskompetenz gepaart mit herstellerneutraler Beratung sowie eine hauseigene Fertigung für kundenindividuelle Systemlösungen zeichnen das Erfolgskonzept von Althen aus. Der Zusammenschluss bringt zusätzliche Flexibilität und erweitert die Produktpalette. Das Unternehmen deckt die gesamte Messkette einer Vielzahl physikalischer Größen ab und wird durch MMI-Produkte wie beispielsweise industrielle Joysticks ergänzt. So profitieren unterschiedlichste Branchen vom umfangreichen Know-how der Experten und erhalten Beratung und Fertigung aus einer Hand.  Dank Niederlassungen in der DACH-Region, den Beneluxländern sowie Frankreich, Großbritannien, den USA und Hongkong bietet Althen Kunden weltweit immer den direkten Kontakt zum passenden Ansprechpartner vor Ort. 

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, zu den professionellsten Anbietern für Sensoren und Messtechniklösungen in Europa zu gehören“, erläutert Peter Rohrmann, Managing Director Althen Sensors & Controls Deutschland. „Der Zusammenschluss mit Altheris ist der nächste konsequente Schritt.“ Auch Jaques Hebing, Managing Director Althen Sensors & Controls Niederlande, ist von dem Erfolg des gemeinsamen Unternehmens überzeugt: „Wir sind ganz klar auf Wachstum ausgerichtet. Dazu nutzen wir unser internationales Vertriebsnetzwerk, das Kunden weltweit mit hochqualifizierter Beratung und passenden Messtechniklösungen versorgt.“ 

 

ALTHEN präsentiert Wägelösungen und faseroptische Messtechnik auf der SPS IPC Drives (November 2016)

Sicher das richtige Maß  
ALTHEN präsentiert Wägelösungen und faseroptische Messtechnik auf der SPS IPC Drives

Kelkheim, 10. November 2016. Industrietaugliche Genauigkeit vereint mit der Intelli-genz im Sensor – dies zeigt ALTHEN auf der SPS IPC Drives vom 22. bis zum 24. No-vember 2016 mit seinen aktuellen Messtechniklösungen. In Halle 4A am Stand 221 informiert das Unternehmen über die Wägemodule und Automatisierungselektronik des Herstellers LAUMAS. Weiteres Messehighlight ist die neu ins Programm aufge-nommene faseroptische Messtechnik von Opsens. Zudem präsentiert ALTHEN erst-mals den neuen digitalen Drucksensor DPS 5000-CANopen von GE Sensing. 

Die Produktpalette der LAUMAS Wäge- und Dosierlösungen umfasst abgestimmte Systeme bestehend aus Wägezellen, Wägemodulen und elektronischen Wägetransmittern. Über die SPS-Schnittstellen der etablierten internationalen Steuerungshersteller ist der Einbau der TLB-Transmitter in nahezu jede Industrieanlage möglich. Für den Einsatz in explosionsge-fährdeten Umgebungen stehen zudem ATEX-zertifizierte Transmitter zur Verfügung. Die Produkte eignen sich für die Messung von Zug- und Drucklast und sind beispielsweise in der Siloverwiegung, Wägeschienen oder industriellen Wägesystemen mit mehreren Stationen im Einsatz.

Zudem präsentiert ALTHEN faseroptische Messtechnik des kanadischen Herstellers Op-sens. Die Lösungen basieren auf White Light Polarization Interferometry (WLPI) Technolo-gie. Durch die Verwendung von breitbandigem weißen Licht und der Unabhängigkeit von der Intensität des Lichtsignals haben optische Verluste keinen Einfluss und machen das System praktisch wartungsfrei. Störgrößen wie Temperaturänderungen, Vibration, EMI oder auch die Bewegung der Faser haben keinen negativen Einfluss auf das Messsignal, was einen großen Vorteil gegenüber der Faser-Bragg-Technologie (FBG) darstellt. Zudem wei-sen die Sensoren eine hohe (Eigen-)Sicherheit auf und können verschiedene Größen wie Druck, Temperatur, Verschiebung sowie Dehnung und Weg sogar in explosionsgefährdeten Umgebungen erfassen.

Ebenfalls neu sind die Produkte von GE Sensing. ALTHEN zeigt auf der Messe den digita-len Drucksensor DPS 5000-CANopen. Der Sensor hat einen Messbereich von 70 mbar bis 100 bar. Das Gesamtfehlerband über den kompensierten Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C ist mit ± 0,1% spezifiziert.  Mit seinem sehr weiten kompensierten Temperaturbe-reich empfiehlt sich der Drucksensor besonders für anspruchsvolle Aufgaben im Luftfahrt-bereich sowie für den Fahrversuch für PKW und NFZ. Aufgrund des sehr niedrigen Ge-samtfehlertoleranzbands in Verbindung mit dem weiten Temperaturbereich ist der Sensor zudem prädestiniert für den Einsatz bei Motoren- und Getriebeprüfständen.

Mit weißem Licht in eine sichere Zukunft: faseroptische Messtechnik (August 2016)

Mit weißem Licht in eine sichere Zukunft:
faseroptische Messtechnik  

Althen startet Kooperation mit Opsens Solutions Inc.

Kelkheim, 17. August 2016. Seit 1. Juli 2016 erweitert der deutsche Messtechnikspezialist Althen sein Portfolio bezüglich faseroptischer Messtechnik mit dem kanadischen Hersteller Opsens. Damit bietet Althen seinen Kunden in der DACH Region die auf breitbandigem, weißem Licht (WLPI) basierenden Produkte des Technologiemarktführers Opsens Solutions. Das Unternehmen gehört zu den Pionieren im Bereich faseroptischer Sensortechnik und entwickelt und vertreibt seit 2003 Lösungen für die Bereiche Industrie, Energie und Medizin. 

Opsens setzt für die faseroptische Messtechnik auf WLPI (White Light Polarization Inter-ferometry) Technologie. Diese ist unabhängig von der Intensität des Lichtsignals. Messergebnisse entstehend in Folge der Längenänderung des interferometrisches Spaltes und nicht aufgrund von Intensitätsänderung wie bei der laserbasierten Technologie. Daher haben optische Verluste keinen Einfluss. Die Messung ist unabhängig von Temperaturänderungen, Bewegungen der Faser, Vibration oder EMI, da die Faser lediglich das Mittel zur Übertragung des Lichtsignals zwischen Sensor und Elektronik darstellt. 

Die Verwendung von WLPI anstatt eines Lasers als Lichtquelle macht sonst regelmäßig notwendige Kalibrierungen überflüssig, da nachlassende Intensität und auftretende Driften irrelevant sind. Eine Anpassung an die veränderte Wellenlänge und Intensität ist im Gegensatz zur konventionellen Technologie mit Laser nicht notwendig. Damit ist die WLPI-Technologie praktisch wartungsfrei.

Ein weiterer Vorteil der Opsens Sensoren ist ihre (Eigen-)Sicherheit. Aufgrund des sehr geringen Energieeintrags in die Applikation ist die faseroptische, auf WLPI basierende Messtechnik besonders sicher. Selbst bei einer Kabellänge von nur einem Zentimeter und maximaler Lichtintensität ist an der Sensorspitze eine Leistung von weniger als einem Mikrowatt messbar. Herkömmliche Laser können im Störfall eine Leistung von bis zu mehreren hundert Milliwatt erzeugen und somit eine potentielle Gefahr darstellen. 

Das neuartige Konzept der  von Opsens Solutions patentierten Sensoren sowie der zugehörigen Signalaufbereitung ermöglicht störfreie, genaue und in hohem Maße reproduzierbare Messungen unter schwersten Bedingungen. Zudem ist die Technologie vielfältig einsetzbar: Über die gleiche Schnittstelle können unterschiedliche Sensoren angeschlossen werden und Druck, Temperatur, Verschiebung sowie Dehnung und Weg erfassen.

„Wir freuen uns, mit Opsens einen Partner gewonnen zu haben, der Vorreiter im Markt der Faseroptik ist“, sagt Peter Rohrmann, Managing Director bei Althen. „Neue Technologien und zunehmende Vernetzung bringen auch neue Möglichkeiten in der Messtechnik. Damit steigen gleichzeitig die Anforderungen an Hersteller und Partnerschaft, um Kunden stets den neusten Stand der Technik bieten zu können.“

Hannover Messe: Denken und Lenken (April 2016)

 

Hannover Messe: Denken und Lenken 
ALTHEN präsentiert intelligentes Vielstellen-Druckmessmodul sowie Joystick Steuerungssysteme

Kelkheim, 05. April 2016. Der deutsche Messtechnikspezialist ALTHEN präsentiert auf der diesjährigen Hannover Messe vom 25. bis 29. April in Halle 11 am Stand F41 das neue Vielstellen-Druckmessmodul MPS4000 sowie Joysticks der Marke ALTHERIS. Mit dem Messgerät können 64 unterschiedliche Drücke gleichzeitig in nur einem Modul gemessen und verarbeitet werden. Es ist prädestiniert für den Einsatz in Windkanälen, Aerodynamische Messungen an Fahrzeigen, Gebäuden, Windrädern und Luftfahrzeugen sowie überall dort, wo viele Druckmesskanäle schnell und parallel gemessen werden sollen. Besucher der Messe können am Stand des Unternehmens zudem die ATEX Joystick-Modelle selbst ausprobieren. Die Joystick-Lösungen eignen sich für den Einsatz in rauen Produktionsbedingungen.
 
Der MPS4000 verfügt über vier 24 Bit AD-Wandler und eine Abtastrate von 625 Hz pro Kanal. Der Messbereich reicht von ± 10 mbar bis ± 3.500 mbar. Das neue Design des Ventilsystems isoliert die einzelnen Kanäle vom Spüldruck und erlaubt so eine unterbrechungsfreie Reinigung der Messleitungen. Dank zunehmender Miniaturisierung und rasanter Entwicklung der Smartphone-Technologie wird das Messgerät im Format einer Zigarettenschachtel mit einem Gewicht von unter 200 Gramm realisiert.
 
Die Genauigkeit der Sensoren wird durch ein neuartiges Nullpunkt-Korrekturverfahren verbessert. Dieses patentierte Verfahren erlaubt eine permanente Nullpunkt-Korrektur während der Messung. Der integrierte Prozessor ermöglicht eine direkte Anbindung via Ethernet. Das Modul ist mit dem PTP (Precision Time Protocol) Netzwerkprotokoll nach dem IEEE1588-2002 Standard kompatibel. Zudem verfügt es über einen integrierten Web Server. Der MPS4000 ist in zwei Versionen verfügbar:  mit analogem Ausgang (MPS4164) oder über Ethernet (MPS4264).
 
Die ATEX Joysticks sind flexible und individualisierbare Lösungen für den Einsatz in rauen Produktionsbedingungen, wie sie beispielsweise in der Förderung von Öl und Gas auftreten. Die Produkte sind ex-sicher und mit verschiedenen Achsenkonfigurationen verfügbar. Auf der Messe werden die ATEX Joystick Panels 90JAM und 50JCK vorgestellt. Beide Produkte beinhalten ATEX Komponenten und sind mit einer, zwei oder drei Achsen verfügbar. Die Joysticks haben eine Lebenserwartung von bis zu fünf Millionen Bewegungen und sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich.    
 
Hannover Messe 2016, 25. bis 29. April (Halle 11, Stand F41)

Wechsel in der Unternehmensführung bei ALTHEN (März 2016)

Wechsel in der Unternehmensführung bei ALTHEN
Peter Rohrmann wird neuer Managing Director
bei ALTHEN Mess- und Sensortechnik

Kelkheim, 22. März 2016. Peter Rohrmann übernimmt ab sofort die leitende Position des Kelkheimer Mess- und Sensortechnik-Spezialisten. Damit löst der bisherige Vertriebsleiter Peter Rickmeyer in der Geschäftsleitung ab, der sich fortan in beratender Funktion der ALTHEN-Gruppe widmet. Die Gruppe ALTHEN Sensors & Controls umfasst Niederlassungen in Deutschland und den Niederlanden und adressiert den weltweiten Markt.  Mit dem Wechsel in der Unternehmensführung setzt ALTHEN die geplante Nachfolgeregelung um und treibt die Erschließung zusätzlicher Geschäftsbereiche voran.

Peter Rohrmann verantwortete zwei Jahre lang den Vertrieb für ALTHEN. Zuvor war er in den Bereichen Mobilfunk, Halbleiter und M2M-Lösungen tätig. Schwerpunkt seiner Arbeit war dabei immer die Geschäftsentwicklung. Dies plant Rohrmann auch in seiner neuen Position fortzuführen: „Mein Ziel für ALTHEN ist es, unsere Kompetenzen weiter auszubauen und zusätzliche Geschäftsbereiche zu eröffnen. Durch qualifizierte Beratung finden wir maßgeschneiderte Produkte für unsere Kunden, wobei wir über Standardprodukte hinaus individuelle Sonderlösungen entwickeln. Dafür können wir auch auf unsere hauseigene Fertigung zurückgreifen, in der neben Zubehör für Datenloggern auch Komplettlösungen für die Messungen von Druck, Kraft, Neigung, Beschleunigung oder Weg hergestellt werden. Zudem bieten wir Service-Leistungen wie Messung und Kalibrierung.“
 
Die Veränderung in der Leitung ist der nächste Schritt in der Erweiterung des Unternehmens. Mit neuen Technologien und der zunehmenden Vernetzung im Maschinenbereich steigen auch die Anforderungen an die Anbieter von Messtechnik. „Es ist wichtig, über den eigenen Tellerrand zu schauen,“ sagt Peter Rickmeyer über den Wechsel in der Führung. „Unsere Stärke lag schon immer in unsere Kombination von Beratung, Vertrieb und Entwicklung. So können wir herstellerneutrale Beratung mit hohem technischen Sachverstand leisten. Unter Peter Rohrmann können wir diese Kompetenzen vertiefen und unseren Kunden zusätzliche Mehrwerte bieten.“

Zu viel Druck gibt’s nicht (Februar 2016)

 

Zu viel Druck gibt’s nicht
MPS4000 von ALTHEN erfasst 64 Drücke in einem Druckmessmodul 

 
Kelkheim, 29. Februar 2016. Althen präsentiert mit dem MPS4000 die neue Generation der Vielstellen-Druckmessmodule. Mit dem Gerät können 64 unterschiedliche Drücke gleichzeitig in nur einem Modul gemessen und verarbeitet werden. Dank zunehmender Miniaturisierung und rasanter Entwicklung der Smartphone-Technologie wird dies im Format einer Zigarettenschachtel mit einem Gewicht von unter 200 Gramm realisiert. Damit gehört das Produkt zu den Nominierten des diesjährigen MessTec & Sensor Masters Award. 
 
Der MPS4000 verfügt über vier 24 Bit AD-Wandler und eine Abtastrate von 625 Hz pro Kanal. Der Messbereich reicht von ± 10 mbar bis ± 3.500 mbar. Das neue Design des Ventilsystems isoliert die einzelnen Kanäle vom Spüldruck und erlaubt so eine unterbrechungsfreie Reinigung der Messleitungen. Die Genauigkeit der Sensoren wird durch ein neuartiges Nullpunkt-Korrekturverfahren verbessert. Dieses patentierte Verfahren erlaubt eine permanente Nullpunkt-Korrektur während der Messung.
 
Der integrierte Prozessor erlaubt eine direkte Anbindung via Ethernet. Das Modul ist mit dem PTP (Precision Time Protocol) Netzwerkprotokoll nach dem IEEE1588-2002 Standard kompatibel. Zudem verfügt es über einen integrierten Web Server.
 
Der MPS4000 ist in zwei Versionen verfügbar. Mit analogem Ausgang (MPS4164) oder über Ethernet (MPS4264). Der MPS 4000 eignet sich damit besonders für den Einsatz in Windkanälen, Aerodynamische Messungen an Fahrzeigen, Gebäuden, Windrädern und Luftfahrzeugen sowie überall dort wo viele Druckmesskanäle schnell und parallel gemessen werden sollen.

Hands-On-Mentalität: Steuerung per Joystick (November 2015)

 

Hands-On-Mentalität: Steuerung per Joystick 
ALTHEN präsentiert Messlösungen und Steuerungssysteme auf der SPS IPC DRIVES  

 
Kelkheim, November 2015. Wie moderne Handarbeit auf höchstem technischen Niveau funktioniert zeigt ALTHEN auf der diesjährigen SPS IPC DRIVES vom 24. bis zum 26. November 2015. In Halle 4A am Stand 221 können Besucher die ATEX Joystick-Modelle der Marke ALTHERIS selbst ausprobieren. Zudem informiert das Unternehmen weitere Messlösungen, insbesondere über die neuen Datenlogger GL840 und GL240 sowie aus dem Hause ALTHEN. 
 
Die ATEX Joysticks sind flexible und individualisierbare Lösungen für den Einsatz in rauen Produktionsbedingungen, wie sie beispielsweise in der Förderung von Öl und Gas auftreten. Die Produkte sind ex-sicher und mit verschiedenen Achsenkonfigurationen verfügbar. Auf der Messe werden die ATEX Joystick Panels 90JAM und 50JCK vorgestellt. Beide Produkte beinhalten ATEX Komponenten und sind mit einer, zwei oder drei Achsen verfügbar. Die Joysticks haben eine Lebenserwartung von bis zu fünf Millionen Bewegungen und sind in verschiedenen Konfigurationen erhältlich.    
 
Ebenfalls neu und auf der Messe vorgestellt werden die seit dem Herbst verfügbaren Datenlogger GL840 und GL240. Der GL840 steht in zwei Varianten zur Verfügung, die sich in Spannungsfestigkeit und Messgenauigkeit unterscheiden. Das modulare System des Produktes erweitert die verfügbaren Kanäle von 20 auf bis zu 200. Der Datenlogger kann über WLAN ins Netzwerk eingebunden werden und ist bequem per App von Tablet oder Smartphone aus steuerbar. Eine Neuerung gegenüber seinem Vorgänger GL820 ist der größere und leistungsfähigere Akku, der eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden im Batteriebetrieb erlaubt. sowie sein neuer 7 Zoll großer Color LCD-Display. Der GL240 ist ein portabler Datenlogger mit zehn Kanälen. Wie auch der GL840 verfügt er über einen leistungsfähigeren Akku und ist WLAN-fähig. Zudem ist der GL240 im Vergleich zu seinem Vorgänger kleiner und somit handlicher geworden
 
Besuchen Sie ALTHEN in der Halle 4A am Stand 221. 

Flexibler Multi-Channel Datenlogger (September 2015)

 

Flexibler Multi-Channel Datenlogger 
WLAN-fähige midi LOGGER von ALTHEN mit bis zu 200 Kanälen 

Kelkheim, 22. September 2015. Ob im Labor oder in der Industrie: Für die Aufzeichnung von Messdaten unter besonderen Bedingungen bietet ALTHEN, Mess- und Sensortechnik-Spezialist aus Kelkheim, ab sofort den neuen Datenlogger GL840-M an. Zusätzlich steht die Variante GL840-WV mit einer höheren Spannungsfestigkeit sowie höherer Messgenauigkeit zur Verfügung. Das modulare System der Datenlogger erweitert bei Bedarf die verfügbaren Kanäle von 20 auf bis zu 200. Ein besonderer Vorteil ist die Option, den Datenlogger über WLAN ins Netzwerk einzubinden. Zudem ist das Gerät bequem über eine App von Tablet oder Smartphone steuerbar. 

Der Datenlogger eignet sich zur Messung verschiedenster Parameter wie beispielsweise Spannung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder logischer Signale und ist somit in einem breiten Spektrum an Anwendungsszenarien einsetzbar. Für die Messung kann der Anwender GS Sensoren sowie bis zu fünf WLAN-fähige PetitLOGGER GL100 anschließen. Eine weitere Neuerung gegenüber seinem Vorgänger GL820 ist der größere und leistungsfähigere Akku, der eine Laufzeit von bis zu zehn Stunden im Batteriebetrieb erlaubt. 

Ein Schwerpunkt der Entwicklung des GL840 war vor allem die Benutzerfreundlichkeit. So ist das Gerät mit einem sieben Zoll LCD Farbdisplay ausgestattet, das die Werte digital, in Wellenform oder in beiden Darstellungsformen gemeinsam anzeigt. Die „Free-running“ Funktion erlaubt es zudem, die Wellenform darzustellen, ohne mit der Aufzeichnung der Daten zu beginnen. Darüber hinaus kann während des Prozesses auf bereits gespeicherte Daten zugegriffen werden. Über das Navigationsmenü lassen sich die Einstellungen unter anderem zur Speicherung der Daten, der Trigger-Funktion sowie des WLANs bequem anpassen. 

Die maximale Abtastrate des Geräts liegt bei zehn Millisekunden. Die Daten werden als GBD- (Graphtec Binary Data) oder CSV-Datei auf eine SD-Karte gespeichert. Der Datenlogger hat zwei Slots für SD-Karten mit einem Speichervolumen von bis zu 32 GB. Die einzelnen Dateien zur Speicherung der Daten können bis zu zwei GB groß werden. Die SD-Karten können ohne Datenverlust im laufenden Betrieb ausgewechselt werden. 

Für die komfortable Auswertung der Daten werden die Midi LOGGER standardmäßig mit einer Software für den PC geliefert. Sie stellt verschiedene Auswertungsansichten zur Verfügung  und hat eine direct-Excel-Funktion, mit der die Messdaten direkt in eine Excel-Datei geschrieben werden. Die Software verschafft außerdem einen Überblick über alle angeschlossenen Geräte und verfügt über weitere nützliche Funktionen für Synchronisation, Planung und Reports. Sie steht außerdem als Smartphone- oder Tablet-App für Android und iOS im jeweiligen App Store kostenlos zum Download bereit. 

 

 

Wireless-Datenlogger für Landwirtschaft und Umwelttechnik (April 2015)

 

Wireless-Datenlogger von ALTHEN
für Landwirtschaft und Umwelttechnik

SENSOR+TEST 2015: PetitLOGGER GL100-WL mit branchenspezifischer Software

Kelkheim, 20. April 2015. Einen kompakten Handheld-Datenlogger für die drahtlose Übertragung von Daten präsentiert das Messtechnikunternehmen ALTHEN auf der SENSOR+TEST 2015 von 19. bis 21. Mai 2015 in Nürnberg (Halle 11, Stand 101). Der GL100-WL kann Messdaten über Peer-to-Peer-, LAN- oder WAN-Verbindungen an Mobilgeräte oder PCs übertragen. Von besonderem Vorteil ist dies beim Einsatz außerhalb von Gebäuden, etwa in landwirtschaftlichen und Photovoltaik-Anlagen oder anderen Applikationen im Bereich der Umwelttechnik. Die gezielte Überwachung der Wachstumsbedingungen in der Landwirtschaft unterstützt PetitLOGGER GL100-WL durch seine Sensormodule für Temperatur und Feuchtigkeit, Kohlendioxidgehalt sowie Beleuchtungs- und UV-Stärke. Für die Auswertung dieser Messgrößen auf dem Endgerät bietet der Hersteller eine spezielle Software an.

Mittels eines Routers kann der GL100-WL auf unterschiedliche Weise mit Endgeräten kommunizieren. Der Einsatz des GL100-WL ist dabei unabhängig von der Wahl des Providers. Daten können direkt auf ein Smartphone oder einen PC übertragen werden (Peer-to-Peer-Kommunikation), es kann ein drahtloses lokales Netzwerk (WLAN) genutzt werden, und über das Internet ist auch die Verbindung mit Geräten an verschiedenen Standorten im Rahmen eines Wide Area Network (WAN) möglich. 

Landwirte und Gärtner, die den GL100 einsetzen, erhalten damit einen schnellen Überblick über die für das Pflanzenwachstum essenziellen Parameter Temperatur, Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung. Eine speziell auf diese Messgrößen zugeschnittene Software gibt dabei schnellen Aufschluss, ob die aus Erfahrung gewonnenen Bedingungen für optimalen Ertrag eingehalten werden. Verlassen die Messwerte den definierten Bereich, kann in Gewächshäusern durch UV-Licht und Belüftungsanlagen korrigierend eingegriffen werden.   

 

 

Hannover Messe: ALTHEN zeigt Applikationsszenarien (April 2015)

 

Hannover Messe: ALTHEN zeigt Applikationsszenarien
Mit messtechnischen Komplettlösungen für unterschiedliche Branchen

Kelkheim, 7. April 2015. „ALTHEN Applikationen“ ist das Motto des Auftritts des deutschen Messtechnikspezialisten ALTHEN auf der Hannover Messe von 13. bis 17. April 2015 (Halle 11, Stand E32). Das seit 1978 im Messtechnikbereich aktive Unternehmen zeigt anhand von Anwendungsszenarien aus verschiedenen Branchen seine umfassende Beratungs- und Umsetzungskompetenz als Systemhaus für Messlösungen. Als Hersteller und Distributor von Sensoren, Messgeräten sowie Hard- und Software zur Messdatenerfassung deckt ALTHEN alle Aspekte komplexer Aufgaben in der Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie an Prüfständen aus einer Hand ab. Parallel zur Hannover Messe startet ALTHEN den neuen Webauftritt www.althen-applikationen.com. 

Das Portfolio von ALTHEN umfasst Systeme für das elektrische Messen der mechanischen Größen Druck, Kraft, Drehmoment, Weg, Drehwinkel, Neigung, Beschleunigung, Vibration und Drehrate. Über das neue Webportal www.althen-applikationen.com wird das breite Produktspektrum von ALTHEN unter verschiedenen Aspekten erschlossen: Sensorik, Messtechnik, Messdatenerfassung und Automatisierung. Die letztgenannte Rubrik steht exemplarisch für eines von vielen industriellen Anwendungsszenarien, wie sie auch auf der Hannover Messe präsentiert werden. 

Anhand der Beispiele Wiegetechnik für Batch-Prozesse, Strömungsmessung für Fahrzeuge, dynamometrische Messungen an Skisprungschanzen und Qualitätskontrolle bei Schweißprozessen zeigt ALTHEN die vielfältigen Möglichkeiten der Messtechnik auf.

Hannover Messe 2015, 13. bis 17. April (Halle 11, Stand E32)

 

 

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an

Bitte geben sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.


Pressekontakt: 

ALTHEN GmbH Mess- und Sensortechnik
Denija Duric-Kessler
Dieselstraße 2
65779 Kelkheim

T: +49 (0)6195 70060
F: +49 (0)6195 700666
E-Mail: denija.duric-kessler@althen.de